TOP Ö 2.2: Regionales Entwicklungskonzept Ländlicher Raum Darmstadt-Dieburg 2014-2020

Beschluss: Kenntnis genommen

Beschluss:

 

Landrat Schellhaas gibt das Regionale Entwicklungskonzept (REK) Ländlicher Raum im Landkreis Darmstadt-Dieburg für die Jahre 2014-2020 zur Kenntnis.

 

Mit diesem Konzept bewirbt sich die Region im Ländlichen Raum Darmstadt-Dieburg unter der Trägerschaft der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) im Standortmarketing Darmstadt-Dieburg e.V. 

beim Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz um Anerkennung als LEADER-Förderregion 2014-2020.

 

Grundlage der Bewerbung ist die Ausschreibung über den „Aufruf zur Teilnahme am Bewerbungs- und Auswahlverfahren LEADER 2014-2020 in Hessen“,  die im Staatsanzeiger für das Land Hessen in der Ausgabe am 23. Dezember 2013 veröffentlicht wurde.

 

Folgende 14 Kommunen bilden die neue LEADER-Gebietskulisse für die Jahre 2014-2020: Stadt Babenhausen, Stadt Dieburg, Gemeinde Eppertshausen, Gemeinde Fischbachtal, Stadt Groß-Bieberau, Stadt Groß-Umstadt, Gemeinde Messel, Gemeinde Modautal, Gemeinde Münster, Stadt Ober-Ramstadt, Gemeinde Otzberg, Stadt Reinheim, Gemeinde Roßdorf und die Gemeinde Schaafheim.

 

Anknüpfend an die Aktivitäten, Initiativen, Projekte und auch den Erfahrungen aus der letzten LEADER-Periode 2007-2013 wurde seit dem Frühjahr 2014 mit hohem Engagement aus der Bürgerschaft, Unternehmen, Vereinen, Organisationen, Initiativen und aus den beteiligten 14 Kommunen im Landkreis Darmstadt-Dieburg dieses REK für die Jahre 2014-2020 erarbeitet.

 

Nach den vorliegenden Ausschreibungsbedingungen wird voraussichtlich im Dezember 2014 eine Entscheidung über die Anerkennung als LEADER-Region 2014-2020 erwartet.

Bei einer erfolgreichen Bewerbung könnten nach den Mitteilungen aus dem Ministerium LEADER- Projektfördermittel von mehr als 2 Mio. Euro für die Region bereitgestellt werden. Diese könnten dann in den Jahren 2014 bis 2020 für Regionsprojekte abgerufen werden.