TOP Ö 1.5: Einrichtung eines Schulmittelfonds
Antrag der Fraktion von Die Linke-DKP

Nachtrag: 24.10.2007

Beschluss: abgelehnt

Beschlussvorschlag:

 

  1. Der Landkreis Darmstadt/Dieburg richtet nach dem Vorbild anderer Städte, Gemeinden und Landkreise eine Schulmittelfond ein, aus dem Kinder , deren Eltern ALG II beziehen Lernmittel diskriminierungsfrei an den Schulen des Landkreises zur Verfügung gestellt werden. Lernmittelfreiheit deckt Kosten für Taschenrechner, Zeichenblocks, Turnschuhe, Wachsmalkreide, Musikinstrumente, Grammatikbücher etc) nicht ab.

 

  1. Der Kreisausschuss wirkt in Gesprächen mit den Schulleitungen daraufhin, dass für zusätzliche Anschaffungen in den Schulen eine noch festzulegende Obergrenze fixiert wird, die pro Schüler und Schuljahr nicht überschritten werden darf.

 

3.    Schüler/innen aus bedürftigen Familien erhalten diese Lernmittel bis zu dieser noch festzulegenden Grenze aus dem einzurichtenden Schulmittelfond bezahlt.

 

4.   Der Kreisausschuss fordert die kreiseigenen Grundschulen die Anschaffungslisten für die Schulanfänger bescheiden zu halten, mehr auf pädagogische Phantasie als auf Gegenständliches zu setzen und daran zudenken, dass eine Einschulung bei der herrschenden Kinderarmut einer Katastrophe gleichkommen kann.